Die Krankheit

Bewegung und gesunde Ernährung sind wichtig


Diabetes mellitus ist eine Volkskrankheit an der schätzungsweise 10 Millionen Bundesbürger leiden. Die Zahl der Erkrankten steigt kontinuierlich. Die „Zuckerkrankheit“ wird unterschieden in Typ 1 und Typ 2. Unbehandelter Diabetes kann schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, schwere Nieren- und Augenschäden oder chronische Wunden begünstigen.

Rund 5 Prozent der Diabetiker leiden an Typ 1. Dabei richtet der Körper sein Immunsystem gegen die eigenen insulinproduzierenden Zellen. Es entsteht Insulinmangel. Seit der Entdeckung des Insulins ist der Diabetes Typ 1 gut zu therapieren. Mit den modernen Möglichkeiten der Insulintherapie bleibt ein „normales“ Leben möglich.

Die Ursachen für Diabetes Typ 2 liegen in einer Kombination aus gestörter Insulinsekretion und unzureichender Insulinwirkung (Insulinresistenz). Dies führt letztendlich zu einem mangelhaften Transport des Zuckers u.a. in die Muskelzellen. Das hat zur Folge, dass der Blutzuckerspiegel hoch bleibt. Der Diabetes Typ 2 ist häufig familiär bedingt und tritt oft begünstigt durch Bewegungsmangel und falscher Ernährung auf. Übergewichtige und Fettleibige haben ein deutlich erhöhtes Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken.


Schwangerschaftsdiabetes


Rund sechs Prozent aller Schwangeren leiden an Schwangerschaftsdiabetes.  Durch den vermehrten Zuckerfluss über die Nabelschnur kann es zu einem zu starken Wachstum des Kindes und damit zu Komplikationen während der Entbindung kommen. Die rechtzeitige Diagnose sowie eine entsprechende Behandlung vermeidet die drohenden Folgen in vielen Fällen. Durch einen unkomplizierten Zuckerbelastungstest kann die Diagnose sofort in den Schwerpunkt-Praxen gestellt werden.

Die Diabetologen in Niedersachsen:

Diabetes
vorbeugen - erkennen - behandeln - schützen!
ZURÜCK