Aktuelles

<
9 / 19
>
 
20.02.2018

Sehr gute Noten für Diabetes-Schwerpunktpraxen

VNDN-Umfrage zur Patientenzufriedenheit:

Mit einer für die niedersächsischen Diabetes-Schwerpunktpraxen sehr erfreulichen Beurteilung der Patienten endete die in den vergangenen sechs Monaten durchgeführte Evaluation des Verbandes der niedersächsischen Diabetologen (VNDN). Spitzenwerte der Zufriedenheit wurden bei Kompetenz (98 Prozent) und Freundlichkeit (99 Prozent) erreicht. An der Befragung nahmen 3507 Patienten aus 83 Praxen in ganz Niedersachsen teil.

 
„Das Vertrauen der Patienten ist uns sehr wichtig. Denn es hat unmittelbaren Einfluss auf die Erfolgsaussichten der Therapie. Deswegen freuen wir uns über die sehr guten Noten, die unsere Kolleginnen und Kollegen erhalten haben. Die Ergebnisse zeigen, dass wir im Flächenland Niedersachsen mit der dezentralen, wohnortnahen Versorgung von Diabeteserkrankten in den Schwerpunktpraxen konzeptionell richtig liegen“, kommentierte VNDN-Vorsitzender Dr. Andreas Lueg die Auswertung.

Sie ergänze die positiven Resultate des bundesweiten Disease Management Programms (DMP), bei dem die niedersächsischen Diabetologen  teilweise deutlich über dem vorgegeben Qualitätsziel gelegen hatten. „Wir können feststellen, dass Diabeteserkrankte in Niedersachsen auf sehr hohem Niveau versorgt werden“, so Lueg weiter. Gleichwohl habe die Evaluation gezeigt, dass es in einzelnen Bereichen noch Spielraum für Verbesserungen zum Wohl der Patienten gebe. Daran werde nun zielgerichtet gearbeitet. Er führte unter anderem die intensivere Zusammenarbeit mit anderen für Diabeteserkrankte wichtigen Leistungserbringern wie Hausärzten, Orthopädietechnikern oder Augenärzten an.

Die auf Anregung der AOK Niedersachsen angestrengte verbandsinterne Evaluation hatte neben einem allgemeinen Teil die drei Schwerpunktbereiche Organisation und Ausstattung, Behandlung und Information sowie Soziales.

Die wichtigsten Ergebnisse:

Allgemeines: Die Mehrzahl der Patienten wird durch Empfehlung auf die Praxen (46 Prozent) aufmerksam. Die Kerngruppe der Patienten legt im Alter zwischen 51 und 75 Jahren (59 Prozent). 52 Prozent der Patienten befinden sich länger als 5 Jahre in einer Praxis in Behandlung.

Organisation und Ausstattung: Technische Ausstattung (72 Prozent sehr zufrieden, 22 Prozent zufrieden) und Sauberkeit (87 Prozent sehr zufrieden, 12 Prozent zufrieden) werden nicht beanstandet. Verbesserungspotential gibt es offensichtlich bei telefonischer Erreichbarkeit (65 Prozent sehr zufrieden, 24 Prozent zufrieden), Wartezeiten auf einen Termin (61 Prozent sehr zufrieden, 31 Prozent zufrieden) und Vorbereitung der Praxis auf einen Behandlungstermin (56 Prozent sehr zufrieden, 32 Prozent zufrieden).

Behandlung und Information: Durchweg positiv beurteilen die Patienten die Aufklärung durch die Ärzte zu Untersuchungsergebnissen  (80 Prozent sehr zufrieden, 16 Prozent zufrieden) und die grundsätzliche Information durch die Ärzte (83 Prozent sehr zufrieden, 15 Prozent zufrieden). In der Zusammenarbeit mit anderen beteiligten Leistungserbringern wie Hausärzten, Orthopädietechnikern oder Augenärzten liegt Optimierungsbedarf (67 Prozent sehr zufrieden, 21 Prozent zufrieden).

Soziales: Die Spitzenwerte gibt es für Freundlichkeit von Ärzten und Personal  (89 Prozent sehr zufrieden, 10 Prozent zufrieden) und Kompetenz von Ärzten und Personal (86 Prozent sehr zufrieden, 12 Prozent zufrieden). 
Die Diabetologen in Niedersachsen:

Diabetes
vorbeugen - erkennen - behandeln - schützen!
ZURÜCK